Great Code Vol. 2

Heute möchte ich euch den Nachfolger von „Great Code Vol.1“ vorstellen. Im rahmen von „Great Code Vol. 2“ verspricht Randall Hyde euch sensibler dafür zu machen, Code zu schreiben, der möglichst wenig in der Zukunft optimiert werden muss.

Er macht euch im verlaufe des Buches klar, wie man Probleme in Performance- oder Stabilität bereits während der Planung oder zu beginn der Realisierung aufdeckt, anstatt erst nach Jahren darüber zu stolpern.

Ihr bekommt Einblicke in die Arbeitsweise von und die Programmierung it Assembler (Low-Level) auf verschiedenen Plattformen und Architekturen, um darauf aufbauend Schlüsse ziehen zu können, die euch beim Schreiben von High-Level Code unterstützen (können).

Daran schließen Kapitel über die Funktionsweise vom Compiler an. um darauf aufbauend Werkzeuge einzusetzen, um die Compiler-Ausgaben näher zu analysieren.

Zu guter Letzt erläutert Hyde den Einfluss von Konstanten, Variablen, Arrays, Strings und weiteren Datentypen und Speicherformen auf die Performance einer Software und gibt euch Tipps zum lösen dieser Probleme mit auf den Weg. Ebenso werden hier Funktionen oder arithmetische Operationen beleuchtet.

Für mich stellt dieses Buch, genau wie „Great Code Vol. 1“ ein Basiswerk für alle Lernenden in Informatik- und Software-Berufszweigen dar, um ein grundlegendes Verständnis für die Materie zu schaffen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s